Parteienlandschaft bei der Landtagswahl 2016

Wie bei der Bundestagswahl hat mich auch bei der jetzigen Landtagswahl interessiert, wie sich die politische Landschaft entlang der Antworten auf den Wahl-O-Mat gestaltet.

2D Landschaft

Dabei habe ich wieder eine Hauptkomponentenanalyse anhand der Antworten aller 20 Parteien, die den Wahl-O-Mat gefüllt haben, vorgenommen. Die Antworten auf die jeweiligen Fragen wirken sich dabei in der Richtung aus, die mit den Pfeilen angegeben ist.

Was auffällt:

  • Die AfD ist in der Nähe der Republikaner, während der als ALFA abgespaltene Lucke-Flügel eher bei der CDU zu verorten ist.
  • Die FDP macht ein Angebot, dass sonst niemand macht.
  • SPD und Grüne sind relativ nah beieinander.

Allerdings ist das Bild auch dadurch geprägt, dass die Hauptkomponentenanalyse versucht, alle 20 Parteien auf die Landkarte zu verteilen. Die Gewichtung der Fragen ist (erkennbar auch an der unterschiedlichen Länge der Pfeile) höchst unterschiedlich.

Ich habe daher auch die durchschnittlichen Distanzen zwischen den Parteien berechnet. Diese habe ich dann in eine prozentuale Nähe umgerechnet, so dass 100 bedeutet, dass die Parteien alle Fragen identisch beantwortet haben, während 0 bedeutet, dass die Fragen alle entgegengesetzt beantwortet worden sind.

Das Ergebnis für die sechs Parteien, die zu großen Podien eingeladen werden, sieht dann wie folgt aus (in Prozent):

Grüne SPD FDP Linke AfD
CDU 20 27 51 15 51
Grüne 63 32 67 23
SPD 32 57 23
FDP 21 44
Linke 17

Interessant auch die Frage, wie nah die AfD an NPD und Republikanern ist:

NPD REP
AfD 55 64
NPD 58

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *